Rezension: Die Bestimmung




Info:

Name: Die Bestimmung
Originaltitel: Divergent
Autor: Veronica Roth
Verlag: CBT
Seiten: 480
Reihe: 1. Teil
Preis:17,99
Hörbuch: 19,99
Kindle-Edition: 13,99
Erscheinungsdatum: 19. März 2012

Klappentext:

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…

Trailer (1. Band und 2.Band):

I. Band Trailer (Die Bestimmung)

2. Band Trailer (Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit)

 

Zusammenfassung:

Beatrice ist 16 und eine gebürtige Altruan. Die Fraktion der Selbstlosen. Bei ihrem Eignungstest ist das Ergebnis nicht eindeutig und deshalb ist sie eine Unbestimmte. Sie ist eine von wenigen, die in ihrer Welt gefürchtet und gejagt werden. 
Da sich Beatirce in ihrerer Fraktion nicht wohlfühlt, wechselt sie bei der Zeremonie der Bestimmung zu einer anderen Fraktion und zwar zur Fraktion der Furchtlosen, den Ferox. Eine Fraktion, die sehr mutig ist und zum Schutz der Menschen gegründet wurde.
In ihrer Initionsphase lernt Beatrice alle möglichen Dinge, die fürs Überleben eines Ferox wichtig sind. Im Laufe der Geschichte findet Beatrice den gefährlichen Plan heraus, welcher von den Anführern der Ferox und weiteren Personen geplant wurde.
Und nur die Unbestimmen können diesen Plan vereiteln, denn diese haben ein anderes Denkmuster...

Eigene Meinung:

Ganz am Anfang muss ich einfach loswerden, dass ich ein neues Lieblingsbuch gefunden habe. Ich habe dieses Buch innerhalb von kürzester Zeit verschlungen und wollte einfach immer und immer mehr. Ich bin schon ganz zappelig, weil ich unbedingt den zweiten Teil lesen will. !!!

Das Beste war einfach die Geschichtsidee! Einfach nur wunderbar. Das ganze Grundgerüst mit den 5 Fraktionen (Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen und Ferox – die Furchtlosen) ist super durchdacht und einzigartig. So etwas ist mir noch nicht untergekommen und bringt mal eine richtige Abwechslung hinein. In "Die Bestimmung" habe ich ein völlig reales und glaubwürdiges Bild dieser Welt bekommen. Ich hatte oft das Bedürfnis in diese Welt zu reisen, obwohl es dort eigentlich ziemlich wild zu geht. 

Obwohl mir so ziemlich das ganze Buch gefallen hat, hat sich der Anfang doch ein wenig herausgehoben, denn die Phase, in der Tris in die neue Fraktion kommt, ist etwas sehr sehr interessantes. Dort muss sie neue Verhaltenmuster kennenlernen, neue Regeln lernen etc. Durch das, dass Tris selber alles neu lernen muss, kann der Leser gleich mitlernen und so wird der Einstieg in die Geschichte total fließend. 

Der Schreibstil war einfach nur erstklassig. Orte und Ereignisse werden wunderbar beschrieben. Das Bild, welches entsteht, fühlt sich total lebensecht an und man würde am liebsten nicht mehr aufhören zu lesen.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie waren sehr durchdacht und lebhaft beschrieben. Beatrice, auch Tris genannt, seit sie bei den Ferox ist, macht eine totale Veränderung durch. Sie wird von dem kleinen schüchternen Altruan-Mädchen zur total taffen und furchtlosen Frau. Diese Entwicklung hat mir sehr gut gefallen. Es wurde so beschrieben, dass die Entwicklung nicht gekünstelt gewirkt hat, sondern komplett real. 
Four, mein Lieblingscharakter hat auch eine kleine Entwicklung durchlebt. Er wurde von dem strengen und harten Typen zum weichen Liebhaber (Was Liebe nicht alles bewirken kann.).
Die anderen Charaktere, wie Al, Will, Christina, Molly, Peter, werden auch authentisch dargestellt. Ich habe Peter und Molly einfach so gehasst. Al ist mir ein klein wenig komisch vorgekommen, denn zuerst ist er verliebt in Tris und dann hilft er Peter ihr zu schaden. Sehr komischer Kauz.

Die ganzen Test und Simulationen, um zu testen, welche Angst man hat, haben mir sehr gut gefallen. Diese werden so gut geschildert, dass ich das Gefühl hatte diese Angst selber zu haben und sie gerade durchleben muss. Außerdem erfährt man dadurch das erste Mal, was der große Unterschied zwischen normalen Bestimmten und Unbestimmten ist.

Design:

Das Design des Buches finde ich echt gut gelungen. Das Ferox-Zeichen, die Flamme im Kreis passt sehr gut zum Inhalt. Das Symbol wurde sehr schön in den Umschlag eingeprägt. Das Dunkelblau des Buches ohne den Umschlag gefällt mir auch sehr gut.

Die Reihe:

????

             1.Teil                2.Teil   3.Teil

Fazit:

Mich hat das Buch einfach nur überwältigt. Die Autorin macht aus dieser genialen Idee ein noch genialeres Buch, welches einfach alles hatte. Charaktere top, Schreibstil top!!! Ich kann einfach nur 5 von 5 Pingus geben, alles andere wäre eine Beleidigung und würde mir im Herz weh tun.







Kommentare on "Rezension: Die Bestimmung"

  1. Ich glaube ich muss die Reihe bald beginnen.
    Alle schwärmen ja davon und Band zwei erscheint im Dezember.

    LG May

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du musst es lesen! Das Buch ist einfach nur der hammer.

      Lg

      Löschen
  2. Ich hab das Buch auch einfach nur verschlungen und mittlerweile auch den zweiten Teil gelesen(auf Englisch/ ich denke, die deutsche Ausgabeist auch seit kurzem im Buchhandel zu bekommen?). Egal, Lies es! Sofort! :D Allerdings mag ich beim zweiten Band das deutsche Layout und den Titel leider garnicht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay. Ne das kommt erst im Dezember.
      Passt er nicht oder wie?

      Lg

      Löschen
    2. Nein ich finde der Titel macht im Zusammenhang mit dem Inhalt nicht so viel Sinn, das Cover ist mir zu hell und der Titel klingt zudem auch nicht besonders gut und wirkt irgendwie ein bisschen 0/8-15 (man kann den Titel auf so viele andere Bücher genauso gut verwenden), aber vielleicht bin ich auch die einzige, die sowas stört :)
      LG

      Löschen