Rezension: Die Rebellion der Maddie Freeman

"Früher hatte ich geglaubt, man könne nur mit Worten sprechen, dabei lässt sich so viel mehr mit den Augen und den Händen und mit jeder Berührung sagen. Durch bloße Worte wirkt dagegen alles flach und eindimensional."

Originaltitel: Awaken
Verlag: Bastei Lübbe (Boje)
Reihe: Maddie Freeman 01
Seiten: 368
Preis: 15,99
ISBN: 978-3414823007
Erscheinungsdatum: Juli 2011

Vollständiges Cover



Das Leben ist zu kurz, um vielleicht zu sagen.

Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen - das alles findet im Netz statt. Doch dann verliebt sie sich in Justin - für den nur das wahre Leben offline zählt. Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben - und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen? 


Maddie Freeman, Tochter des Erfinders der Digital School, lebt ein Leben im Netz. Sie entwirft sich täglich einen neuen Chara und versteckt sich hinter diesen, um neue Leute kennen zu lernen. Auf der anderen Seite dieser zerstörten Welt sucht Justin einen Weg, um eben genau dieses zu verhindern. Er will mit anderen Menschen real leben. Offline. Ohne Bildschirme. Damit das klappt, sucht er sich junge Leute, die er zu einem offline Treffen für Schulaufgaben einlädt. Genau dahin geht Maddie und lernt Justin näher kennen. Immer mehr verliebt sie sich in ihn und durch ihn erfährt sie auch immer mehr, wie schön doch das Leben sein kann, wenn man das Reale an einen ranlässt. Das geht so weit, dass sie sich sogar selbst fragt: Soll sie wirklich zu ihrem Vater stehen oder ein Leben ohne Vernetzung und mit Freiheiten leben?


Zuerst mal: Ich finde die Idee des Buches wirklich hammer. Denn wenn man es bedenkt, sind wir wirklich nicht weit entfernt von einer digitalen Welt. Ich finde auch, dass Katie Kacvinsky es ziemlich realitätsnah rüberbringt. Es passiert nichts zu schnell und sie bringt ein paar gute Gründe, warum es letztendlich zu so einem Leben kam. Auch die Idee mit den Rebellen und die junge Maddie zwischendrinn finde ich gut. Das ganze ist frisch und war eine schöne Lektüre.

Charakterlich gesehen hat es die Autorin ein wenig übertrieben. Justin und Maddie scheinen so perfekt. Sie sehen beide supersexy aus, sind beide Genies, keine hat Ecken und Kanten. Auch die Nebencharaktere sind ziemlich fehlerfrei. Der einzige Makel sind wohl die totale Abhängigkeit von Maddie an ihrem Internet und Justins Verbrennungen am ganzen Körper. Und ach ja, er kann keine Gefühle zeigen. Aber ansonsten sind die Charaktere recht interessant. Maddie mag ich, irgendwie. Und Justin, naja, er soll sexy sein ;)

Katie Kacvinskys Schreibstil ist ziemlich leicht zu lesen, auch flüssig. Vor allem gefiel mir ihre Art die Sympathie zwischen Justin und Maddie zu beschreiben. Das Buch ist übrigens aus Maddies Sicht und man bekommt sehr viel von ihrem inneren Konflikt mit. Das gefällt mir ebenfalls, denn das zeigt, dass sie viel hinterfragt, was ja der Knackpunkt in dieser Geschichte sein sollte. Ich liebe auch die Einträge, die Maddie in ihr Tagebuch macht. Ein richtiges Buch in dieser digitalen Welt. Klasse Idee.


Ich weiß nicht, welches Cover mir besser gefällt. Das deutsche Cover wäre schön, aber ist mir zu Rosa, was nicht ganz zu irgendetwas im Buch passt. Aber ansonsten wäre es wirklich schön. Auch das Originalcover gefällt mir irgendwie, auch wenn ich da nicht wirklich den Zusammenhang zur Geschichte sehe. Auch die Verpixelungen rundum dem Einmachglas wirken etwas komisch. Wie schon gesagt, ich kann mich nicht entscheiden. 


Die Rebellion der Maddie Freeman ist eine schöne Leselektüre und regt einem ein wenig zum Nachdenken an. Es ist gut geschrieben und die Charaktere sind an und für sich nicht schlecht. Trotzdem vergebe ich nur 4 Pingus, ein wenig Radikal aber gerechtfertigt, da mir die Perfektheit der Charaktere doch ein wenig auf den Senkel ging. Aber ansonsten ein sehr gutes Buch (:



Bibi (:

Kommentare on "Rezension: Die Rebellion der Maddie Freeman"

  1. Tolle Rezi. Das Buch könnte mir auch gefallen denke ich. Da werd ich doch gleich mal Leserin um öfter Rezis von dir zu lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke (:

      Ja das Buch ist wirklich toll. Die Geschichte ist nämlich wirklich toll und es wirkt nicht zu dick aufgetragen. Ich kann es nur empfehlen, auch wenn die Protagonistin etwas perfekt ist.

      lg bibi ;)

      Löschen
  2. ich habs delesen und warte jetzt schon auf den 2. band. allerdings hast du recht, die sind alle einfach zu perfekt und super...

    AntwortenLöschen
  3. Bin ja gerade hier so ein bisschen am rumwuseln und hier hängen geblieben.
    Ich renne schon seit es erschinen ist immer wieder in den Buchladen und überlege soll ich oder soll ich nicht. Bin ein bisschen hin und her gerissen besonders seit ich erfahren habe das es kein einzelband ist. Habe etwas Angst das es so wie "Die Auswahl" für mich ist.
    Deine Rezi finde ich allerdings sehr gut =)
    Es packt mich immer mehr dieses Buch.
    Ich denke es wird bakd in meinen Einkaufskorb landen :D

    lg, dine

    AntwortenLöschen
  4. Habe mir das Buch gekauft und bin nach der Rezi echt sehr gespannt darauf :)

    AntwortenLöschen