Rezension: Insel der Nyx - Die Prophezeihung der Götter

Infos:

Name: Insel der Nyx - Die Prophezeihung der Götter
Autor: Daniela Ohms
Verlag: Planet Girl
Seitenanzahl: 356 Seiten
Reihe: Insel der Nyx #1

Klappentext:

Seit Eleni auf der Insel Kreta angekommen ist, verspürt sie eine merkwürdige innere Unruhe, die sie kaum noch schlafen lässt. Als eines Nachts ein tosender Sturm losbricht, erwachen in ihr ungeahnte Kräfte. Noch dazu taucht am nächsten Morgen am Horizont eine mysteriöse Insel auf, die nur Eleni und ihre Freundin Philine sehen können. Doch von ihr scheint eine große Gefahr auszugehen: Schattenwesen und unheimliche Wassernixen versuchen, die Mädchen in ihre Gewalt zu bringen und der Göttin der Nacht zu übergeben. Erfüllt sich damit die geheimnisvolle Prophezeiung der Nyx?

Eigene Meinung:

Kaufgrund:
Ich habe mich bei Blogg dein Buch für dieses Buch beworben, weil es sehr vielsprechend geklungen hat und ich wollte schon immer mal ein Buch mit den griechischen Göttern lesen – Bibi ist ja so fasziniert von Percy Jackson. Das Cover ist natürlich auch echt schön. Mit gefällt wie Elena auf dem Felsvorsprung sitzt und zur „geheimnisvollen“ Insel rüber schaut.

Idee/Geschichte:
Die Idee der Geschichte gefällt sehr gut, denn sie ist, für mich neu. Wie schon gesagt, habe ich noch nie ein Buch gelesen, welches sich mit den olympischen Göttern befasst. Daniela Ohms hat die Geschichte sehr gut strukturiert. Es ist alles klar gegliedert und man verliert nie den Überblick über die Ereignisse. Dieses Buch ist nicht mit Spannung geladen, aber dennoch sehr interessant und fesselend, denn die Autorin schafft es die Hintergrundinformationen sehr gut miteinander zu verknüpfen. Durch diese Tatsache wird man durch das Buch gezogen und die Seiten fliegen nur so dahin.

Charaktere:
Die Charaktere waren meiner Meinung nach sehr sympathisch und lieb. Ich konnte die Handlungen von Eleni und Philine gut nachvollziehen und mich in sie hineinversetzen. Eleni und Philine sind der Autorin am Besten gelungen, denn die beiden sind charakterlich am tiefsten. Sie haben ihre Ecken und Kanten und das macht einfach einen guten Charakter aus. Die beiden Mädchen sind sehr sympathisch. Die anderen Charaktere sind, für meinen Geschmack ein wenig zu flach aufgebaut.

Eleni ist ein junges Mädchen, welche für ihr Alter schon ziemlich reif ist. Sie kämpft schon seit langem mit ihren Kräften und versucht diese zu verstehen. Sie musste wegen ihrem "Anders"-Sein schon viele Hindernisse und Rückschläge auf sich nehmen. Ihre Fähigkeiten waren auch der Grund warum sie umgezogen sind und nach Kreta kamen.
Eleni ist eine sehr nette und liebenswürdige Person. Ich konnte mich sofort mit ihr anfreunden und fühlte sehr oft mit ihr mit. Meiner Meinung nach entwickelt sich Eleni im Laufe der Geschichte sehr, denn sie wird immer mutiger und selbstbewusster.

Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, denn er ist sehr einfach und gut zu lesen. Frau Ohm hat ein Talent Orte zu beschreiben, denn man bekommt ein sehr lebhaftes Bild in den Kopf gesetzt während man liest.
Man merkt durchaus, dass dieses Buch für Kinder geschrieben ist aber das stört eigentlich überhaupt nicht.

Kritikpunkte:
Das einzige was ich bei diesem Buch wirklich kritisieren kann ist, dass die Spannung nicht wirklich vorhanden ist. Wie schon beschrieben waren die Hintergrundinformationen sehr interessant aber der Spannugsverlauf nicht so prickelnd. Und die Charaktere waren ein wenig flach charakterisert, außer natürlich Eleni und Philine :D

Design:

Das Cover dieses Buches gefällt mir sehr gut. Ich finde es echt schön gezeichnet und es passt perfekt zu dem Buch. Ich bin froh, dass man Eleni’s Gesicht nicht auf dem Cover sieht, denn das stört mich immer total, wenn man das Gesicht der Protagonisten auf das Cover pappt, denn dadurch nimmt man einem die Freiheit sich das Aussehen vorzustellen. Ich finde die Insel nicht so super gelungen, denn im Buch wird die Insel mit hohen Bergen beschrieben und ich sehe nun mal bei dieser Insel keine Berge. Zusätzlich ist noch bei jedem Kapitelanfang ein Muster ober der Kapitelnummer – was sehr schön ist.

Reihe:

Fazit:

Mit „Insel der Nyx – Die Prophezeihung der Götter“ hat Daniela Ohms ein tolles Buch erschaffen. Es hat zwar an manchen Stellen etwas schleppende Stellen aber dennoch war das Buch interessant. Mir hat vor allem das Hintergrundwissen zu den griechischen Göttern gut gefallen. Die Protagonistin und ihre Freundin haben mir von der Charakterisierung her sehr gut gefallen. Die anderen Charaktere waren leider ein wenig flach. Alles in allem ist es ein gutes Buch, welches man sehr schnell und flüssig lesen kann. Ich vergebe 4 von 5 Pingus.



Ich danke dem Planet Girl Verlag und Blogg dein Buch für dieses Rezensionsexemplar 

Kommentare on "Rezension: Insel der Nyx - Die Prophezeihung der Götter"

  1. Hey :)
    Ich bin ja auch so Rick Riordan-verrückt :D Mir gefiel das bei ihm und Percy Jackson so gut mit dem Hintergrundwissen... deswegen hatte ich "Die Insel der Nyx" auch schon in der Hand konnte mich aber nie zum Kauf entscheiden ^^

    Mich würde mal interessieren, was jemand, der Percy schon gelesen hat, dazu sagen würde :)
    Naja... wahrscheinlich werde ich mir den ersten Band von Nyx jetzt trotzdem holen. Wenn er dir ganz gut gefallen hat, kann er ja nicht schlecht sein :D

    Liebe Grüße, Insomnia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sollte glaub wirklich mal mit Percy Jackson anfangen ^^
      Vl kann ich ja Bibi überreden das Buch zu lesen :P

      Liebe Grüße
      Daniel

      Löschen
  2. Hört sich interessant an!

    Ich wollte dir sagen,dass auf meinem Blog momentan ein Gewinnspiel läuft. Vielleicht hast du Lust mit zu machen. :) Es gibt einen Gutschein zu gewinnen! http://iamtimblog.blogspot.de/2013/08/gewinnspiel-persoehnlicher-kalender.html

    AntwortenLöschen