Kurzrezension: Porträt eines Starters




Infos


Name: Porträt eines Starters - Die Kurzgeschichte zum Roman "Starters"
Autor: Lissa Price
Verlag: Piper ebooks
Seiten: 17
Preis (nur als Ebook)0,00€
Erscheinungsdatum: 25. Februar 2012


Kurzbeschreibung:


Nach dem Ausbruch eines tödlichen Virus gibt es nur noch sehr alte und junge Menschen. Mittellos kämpfen die 16-jährige Callie und ihr kleiner Bruder auf der Straße ums Überleben. Callie entschließt sich daher zu dem Undenkbaren: Sie verleiht ihren Körper an einen alten Menschen, dessen Bewusstsein übernimmt ihren Körper und kann so wieder jung sein. Doch alles verläuft anders als geplant ... Wie es nach »Porträt eines Starters« weitergeht, erfährst du im Roman »Starters«, erschienen bei ivi.


Zusammenfassung:


Es wird ein kurzer Moment vor dem Starters-Roman erzählt. Die Geschichte wird aus Michaels Sicht erzählt. Michael ist ein guter Freund von Callie und Tyler, ihrem kleinen Bruder.
Er wohnt mit ihnen in einem verlassenen Bürogebäude. Er ist ein leidenschaftlicher Zeichner.  
Sein Lieblingmotiv: Callie... Als Callie aufbricht um "Mädchensachen" zu erledigen, verfolgt Michael sie. Er sieht wie Callie sich mit einem jungen Mann trifft. Micheals erster Kontakt mit den Aktivitäten der Body Bank.


Eigene Meinung:


Ich war echt froh, dass ich dieses kleine Extra gefunden habe :D. Da ich "Starters" gerade gelesen habe und total fasziniert war, musste ich diese Geschichte natürlich gleich lesen. ^^
Eigentlich sollte man es ja umgekehrt machen, denn die Geschichte spielt vor dem eigentlichen Roman. Sie ist quasi die Einleitung zu Starters. 

Was ich echt gut finde ist, dass die Geschichte aus Michaels Sicht geschrieben ist. So sieht man auch mal wie Michael in Wirklichkeit zu Callie steht und was er gerne tut und macht.
Er zeichnet sehr gerne :D. Er malt ein Porträt von Callie. Meiner Meinung nach ist dieses Bild von Michael genau das Bild, welches das englische Cover von Starters ziehrt... Ziemlich cool :D

Die Geschichte muss nicht umbedingt vor dem eigentlichen Roman gelesen werden.!


Fazit: 


Tolle Vorgeschichte zum eigentlichen Roman. Sehr empfehlenswert, auch wenn es nur 17 Seiten hat :/. Ich gebe der Kurzgeschichte 5 von 5 Pingus :D




Kommentare on "Kurzrezension: Porträt eines Starters"

  1. Ich fand die Kurzgeschichte auch sehr gelungen und für mich hat es genau gepasst, dass ich sie erst nach dem Buch gelesen habe. So hat man zu den Charakteren schon ein Verhältnis und freut sich über die nette Details, die man noch erfährt :)
    liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Einen tollen Blog hast du !
    Bin gleich mal Mitglied geworden ;)
    Schau doch mal bei meinem Gewinnspiel vorbei http://meine-buecherwelten.blogspot.de/2012/06/bald-50-leser-gewinnspiel.html Würde mich freuen!:)

    Liebste Grüße <3

    AntwortenLöschen
  3. Danke :D
    Cooles Gewinnspiel. Muss ich gleich mitmachen :P

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen