Rezension: Drei Wunder zum Glück

"Nur eine Minute, und vielleicht konnten sie dann von vorne anfangen. Vielleicht sah die Welt nach einer Dusche und einem kleinen Nickerchen ganz anders aus."

Originaltitel: Wishful Thinking
Verlag: Fischer
Reihe: Wish 02
Seiten: 294
Preis: 14,95
ISBN: 978-
3596854103
Erscheinungsdatum: August 2011
Vollständiges Cover



Wenn du alles haben könntest, was würdest du dir wünschen?

Was würdest du tun, wenn sich plötzlich alles, woran du geglaubt hast, als Irrtum herausstellt? Hazel ist als Baby adoptiert worden, ihr Leben lang hat sie nirgends richtig dazugehört. Als sie drei Kleider bekommt, von denen ihr jedes einzelne einen Wunsch erfüllen kann, wagt sie das Unglaubliche: Sie reist in die Vergangenheit, um ihre leiblichen Eltern kennenzulernen. Einen wundervollen Sommer lang ist sie wirklich zu Hause, sie lernt zu lieben und loszulassen und findet wahre Freundschaft. Aber kann ihre Suche nach der Vergangenheit die Zukunft zu ändern?


Hazel wurde schon immer von einer Familie zur anderen geschoben, zumindest seit ihre Adoptivmama gestorben ist. Ihr Adiptivvater Roy kann sich nur schwer überwinden, sich um Hazel zu kümmern und an ihrem 18. Geburtstag hat er auch nicht wirklich ein Geschenk. Nur ein Umschlag legt er auf den Küchentisch und verschwindet dann. Darin befindet sich etwas, dass Hazels Herz höher schlagen lässt. Der Name ihrer leiblichen Mutter, die sie nie kennenlernen durfte. Sie erfährt kurzerhand, dass ihre leibliche Mutter eine kleine Fete in ihrer Nähe machte und entschloss sich, dorthin zu gehen. Auf der Suche nach dem richtigen Kleid entdeckt sie (wie im ersten Buch) durch Zufall die Schneiderei Mariposa of the Mission. Als sie dort ein Kleid zur Reperatur aufgibt und ein anderes zurückbekommt, war sie zuerst unsicher. Doch sie geht trotzdem zu dieser Fete, als sich herausstellt, dass es gar nichts zu feiern gibt...

Drei Wunder zum Glück ist der zweite Roman von Alexandra Bullen und sozusagen eine Fortsetzung von drei Wunder, der zwar nicht von Olivia handelt, aber trotzdem Posy mit ihrer Schneiderei beinhaltet.
Alexandra Bullens Schreibstil lässt sich wieder zügig und flüssig lesen. Sie hat sich neue Charaktere und eine etwas andere Geschichte ausgedacht.
Hazel ist ein 18-jähriges Mädchen, dass adoptiert wurde und ihre Mutter nie kennenlernen durfte. Sie ist ein durchschnittliches Mädchen und aus meiner Sicht ziemlich smypathisch. Sie versucht das Beste aus ihrer Situation zu machen und ist eine begeisterte Fotografin. Sie ist also ein ganz normales Mädchen, und genau deswegen mag ich sie.
Auch die anderen Charaktere sind sehr liebevoll gestaltet und Alexandra Bullen hat sich da auch Gedanken darüber gemacht. Jeder ist ein Fall für sich, genau das gefällt mir an Alexandra Bullens Romanen.
Die Geschichte selber ist wieder neu-alt. Sie hat eine übliche Geschichte genommen und mit der richtigen Prise Magie, Charaktervielfalt und einer ordentlichen Portion Alexandra Bullen einen sehr schönen Roman darausgemacht. Es lädt zum Träumen ein und ist eine schön Leselektüre für einen verregneten Nachmittag.


Das Design hat man sehr dem ersten Buch nachempfunden. Wir sehen wieder diesen "Sternenhimmel", diesmal nur in rot. Und wieder ein Mädchen mit einem Kleid, welches dieses mal nicht wirklich gut gewählt ist. Hazel hat eine andere Haarfarbe, aber ansonsten ist das Mädchen ok. Der Schriftzug hat man wieder gleichgehalten und auch die drei eingeprägten Mariposa-Schmetterlinge sind wieder mit von der Partie. Das Hardcover selber ist diesmal rot und am Buchrücken sind wieder der Autorenname, Buchtitel und ein Schmetterling eingeprägt. Aber alles in allem ist es wieder ein schönes Buch. Es gefällt mir auf jeden Fall besser, als das Originalcover.


Auch "Drei Wunder zum Glück" ist wieder eine nette Leselektüre. Alexandra Bullen hat einen Schreibstil, der mich die Bücher glatt verschlingen lässt. Sie sorgt auch immer für genug Pepp in schon vorhandenen Geschichten, sodass man trotzdem nicht gelangweilt ist. Ihre Charaktervielfalt überzeugt auf ganzer Länge und auch das Design ist wieder schön. Ich kann einfach nicht anders und gebe noch einmal 5 von 5 Pingus. (: 







Kommentare on "Rezension: Drei Wunder zum Glück"

  1. Hey Ich hab ein Buch, das heißt "drei Wunder" und ist aber blau. Ist das iwi der Vorgänger?

    Super, süßer Blog übrigends!!!!!!!! <3 Die Pingus sind schnukelig.

    Ganz, ganz, ganz liebe Grüße, Elle (von Lovely Books)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elle!
      Ja, "Drei Wunder" ist der Vorgänger von "Drei Wunder zum Glück", wobei der erste Band in sich eigentlich abgeschlossen ist. Wir haben beide Bücher rezensiert, sieh sie dir bitte doch mal an wenn du zeit dafür hast ;) (Übrigens haben wir in dem Punkt "Infos" auch meistens angeführt, ob das Buch einer Reihe angehört)
      Wir finden unsere Pinguine auch furchtbar schnukelig und sie sind schon praktisch unsere Haustiere geworden gg
      Wir hoffen, dass du unseren Blog öfters besuchen wirst :D
      lg madi und bibi

      Löschen