Rezension: Breathe




Titel: Breathe - Gefangen unter Glas
Originaltitel: Breathe
Autorin: Sarah Crossan
Verlag: DTV
Reihe: Breathe 01
Seiten: 428
Preis: 16,95
ISBN: 978-3423760690
Erscheinungsdatum: März 2013




Klappentext:

Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel gibt es nur wenige Überlebende:
Alina, hat sich schon vor Langem den Rebellen angeschlossen, die gegen die Allmacht von ›Breathe‹ kämpfen, und wurde nie gefasst. Bis jetzt ...
Quinn, will als Sohn eines ranghohen ›Breathe‹-Direktors eigentlich nur einen harmlosen Ausflug ins Ödland machen. Bis er dort auf Alina trifft.
Bea, Tochter eines Bürgers zweiter Klasse, wollte den Trip raus aus der Kuppel nutzen, um Quinn endlich für sich zu gewinnen. Doch dann taucht Alina auf ...
Die Begegnung mit Alina verändert für Bea und Quinn alles. Unversehens werden sie zu Gejagten...

Eigene Meinung:

Kaufgrund: 
Ich hab mir das Buch gekauft, weil ich extrem neugierig auf die Story war. Die Idee mit dem Sauerstoffmangel ist hammer. Das Cover gefällt mir auch noch total gut  <3 

Geschichte:
Die Geschichte finde ich genial. Echt mal was neues und von der Autorin gut umgesetzt. Sarah Crossan erschafft die Welt in der Glaskuppel und auch außerhalb, sehr bildlich und real. Das ganze Rundherum wird sehr wissenschaftlich beschrieben, so bekommt man das Gefühl, dass die Story real ist. Was mir persönlich echt gut gefällt, denn ich liebe es, wenn etwas auf wissenschaftlicher Basis aufgebaut und beschrieben wird. Die Spannung im Buch ist ein ständiger Begleiter, sie wird nie weniger und treibt einen immer mehr an, schneller zu lesen

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist meiner Meinung nach ziemlich durchschnittlich. Er weist jetzt kein Detailreichtum aus oder spezielle Satzstellungen, er ist schlicht und gut zu lesen. Auf jedenfall kommt man extrem schnell im Buch voran.

Charaktere:
Alle Hauptcharaktere sind tiefgründig und überaus sympatisch dargestellt. Sie überzeugen mit straken Emotionen und Liebenswürdigkeit. So ziemlich alle Nebencharaktere sind der Autorin ebenfalls echt gut gelungen. Ich mochte eigentlich alle Charaktere außer näturlich den Präsidenten, dieser besoffene Sack ^^

*Spoiler* Über was ich echt froh bin, ist dass die Autorin die Liebesgeschichte zwischen Quinn und Bea nicht in den Vordergrund stellt. Sie ist schön nebenbei im Spiel - genau im richtigen Maß! *Spoilerende*

Ich fang mal mit Bea an. Sie ist ein wunderbares Mädchen, sehr liebevoll und schüchtern. Sie entwickelt sich meiner Meinung nach am meisten in der Geschichte, weil sie entwickelt sich von einem weichen, braven Second-Madchen zu einer toughen jungen Frau.


Alina, ist ein sehr rebellisches und starkes Mädchen. Sie ist von Anfang an bei den Rebellen dabei und kämpft mit voller Überzeugung für ihr Ziel, von einer besseren mit Sauerstoff befüllten Welt. Sie ist sehr ehrgeizung und kann ihre Ziele durchsetzen. Alina hält sich nicht gerne an die Regeln, sie ist eben sehr rebellisch. Zusätzlich ist sie sehr treu gegenüber ihren Freunden und ihrem Cousin Silas, sie versucht alles mögliche um sie zu schützen.

Hach, Quinn er ist mein geheimer Liebling ;). Ein wunderbarer Charkter. Er ist der Sohn eines sehr hohen BREATHE-Mitarbeiter, was ihn automatisch zum Premium macht. Quinn ist nicht wie die anderen Premiums, er ist nicht so eingebildetet und arschig, sondern einfühlsam und herzig. Zudem ist er sehr gut mit einer Second befreundet, was z.B. seinem Vater gar nicht in den Kram passt. Im Laufe des Buches verändert er sich ebenfalls, er wird sehr mutig, charakterstark und fängt an einen sehr großen Hass gegenüber der Regierung zu hegen, denn diese sind bei weitem nicht so unschuldig wie sie immer vorgeben. Mein Liebling!!!! :)

Charaktere wie Silias, Old Watson, Maude und die kleine Jazz waren auch ganz oben auf meiner "Liebling"-Liste

Kritikpunkte:
Bei diesem Buch habe ich eigentlich keine Kritikpunkte. Die gesamte Geschichte ist schlüssig, also keine Ungereimtheiten. Ein paar Fragen bleiben zwar noch offen aber das ist klar, denn es geht ja noch weiter. (ICH WILL DEN ZWEITEN TEIL^^)

Design:

Das Design gefällt mir sehr gut, aufjedenfall besser als das Englische Cover. Ich finde das englische so öde. Ich finde es echt schön, dass Quinn und Alina (ich glaube es ist Alina)  auf dem Cover sind. Was ich aber noch ziemlich witzig finde ist, dass ein Hardcover beim Deutschen Taschenbuchverlag erscheint, ziemlich random.

Die Reihe:

???

Fazit:

Dieses Buch hat alles, was einen gelungene Dystopie braucht. Es hat starke und sympathische Charaktere. Die Geschichte ist ebenfalls sehr einzigartig und sie wurde sehr gut umgesetzt. Auch die Spannung im Buch ist immer vorhanden. Ich vergebe standhafte 5 Pingus. Von meiner Seite aus gibt es eine klare Kaufempfehlung - ihr werdet es nicht bereuen.






Kommentare on "Rezension: Breathe"

  1. Ich habe "Breathe" auch gelesen und mir hat es auch sehr gut gefallen, vor allem, da es in dem Meer an Dystopien mal wieder eine neue Idee vorstellt ( ohne den Sauerstoff).
    Ich würde zwar keine volle Punktzahl vergeben, aber schön, dass es dir so gut gefallen hat :D!

    Liebe Grüße, Clara :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja also die Idee ist echt mal was anderes :). Ich fand es echt toll :D

      Lg

      Löschen
  2. Ich möchte das Buch dank deiner Rezi jetzt noch mehr haben als ich es eh schon haben wollte :}

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) das freut mich aber, dass ich dir das Buch noch schmackhafter machen konnte :)

      Löschen
  3. War auf der Suche nach einem neuem Buch, ich denke die ist jetzt beendet. Werde es mir morgen kaufen und loslegen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich aber, dass du hier das gesuchte finden konntest :)

      Viel Spaß mit dem Lesen!

      Liebe Grüße

      Löschen